Antje Körting | Maria Grafft | Sara Sorg

Zeitraum: 
07.05.2010 - 27.05.2010

Im Mai setzt sich die Erkundung künstlerischer Positionen im Umfeld der Städte Weimar und Jena fort. Nachdem man im April durch die Werke von Tom Ackermann und Adam Noack Einblicke in aktuelle Maldiskurse an der Bauhaus-Universität Weimar nehmen konnte, präsentiert die Galerie ab Freitag, den 07. Mai, Werke der Künstlerinnen Antje Körting, Maria Grafft und Sara Sorg, die allesamt in Jena künstlerisch tätig sind.

Aktuelle Malerei 2010 | Tom Ackermann + Adam Noack

Zeitraum: 
10.04.2010 - 30.04.2010

Die ausgestellten Bilder der Maler Tom Ackermann und Adam Noack geben nicht nur einen Einblick in ihr individuelles Schaffen. In den Werken der äußerst talentierten Künstler, die  Freie Kunst an der Bauhaus-Universität Weimar studieren, zeigen sich auch aktuelle Weimarer Mal-Diskurse. Auffällig bei beiden Künstlern ist ihre Leidenschaft für das, im breiten Spektrum der freien Kunstformen, mittlerweile fast schon als konservativ geltende Medium des gemalten Bildes.

Kommunikation zwischen Röhren | Klanginstallation | Tim Helbig

Zeitraum: 
19.03.2010 - 26.03.2010

Die Bewegung des Klangs im Raum steht im Fokus der Installation Tim Helbigs. Der Künstler stellte sich der Frage, inwiefern es möglich sei, zweikanalige Klänge im Raum zu organisieren. Als Lösung entwickelte er ein technisches Instrumentarium, bestehend aus 16 skulpturalen Luftröhren, die mit Lautsprechern verbunden sind, welche den Schall direkt in die Röhre richten. Als Klangzuspieler dient ein Stereokassettenlaufwerk. 

Aus den Augen, aus dem Wort | Tobias Herrmann

Zeitraum: 
25.02.2010 - 12.03.2010

Bilder- und Zahlenrätsel, Wortspiele – die Werke des Künstlers Tobias Herrmann setzen sich auf spielerischer Art und Weise mit den Bilderfluten der Medien- und Konsumwelten auseinander. Eigens für die Ausstellung in der Galerie Kunsthof Jena entstanden die nun präsentierten Werke “aus den Augen, aus dem Wort”, in denen beliebige Informationsschnipsel des Alltags tiefengründig behandelt und auf ihren Sinngehalt überprüft werden. Kombiniert mit den dadaistischen Gedichten von Friedrich Kettlitz oder der Lyrik Paul Celans, die dem Künstler als Vorlage für seine Kalligramme dienten, überschreiten die ausgestellten Werke den Grenzbereich zwischen Literatur und bildender Kunst und nähern sich damit der großen Vision vom Gesamtkunstwerk.

Mit den Augen der Anderen

Zeitraum: 
09.01.2010 - 12.02.2010

Die Möglichkeit zu erblicken, was die "Augen der Anderen" sehen, bietet sich dem Betrachter bei dieser Ausstellung. Das Andere bezeichnet hierbei Randbezirke unserer Gesellschaft - es sind die Gefängnisse und ihre Inhaftierten, deren Werke in der Galerie gezeigt werden. Der Verein "Art and Prison" hat es sich zur Aufgabe gemacht Aufmerksamkeit für das Leben hinter Gittern zu wecken, nicht zuletzt durch einen internationalen Kunstwettbewerb, der an Gefängnisinsassen, aber auch an Künstler gerichtet ist.

Werke aus der Sammlung Saalgalerie Tröbnitz

Zeitraum: 
10.12.2009 - 04.01.2010

Zum Abschluss des Jahres präsentiert der Kunsthof ausgewählte Werke aus der Sammlung der Saalgalerie Tröbnitz. Die Exponate geben Einblick in die Vielseitigkeit der über zwanzigjährigen Sammeltätigkeit der Tröbnitzer Galerie.

Zeichnungen 2009 | Egon Schrick

Zeitraum: 
22.10.2009 - 22.11.2009

Egon Schricks künstlerische Auseinandersetzung mit der Zeichnung beginnt in den 60er Jahren. Der nunmehr 74 Jahre alte Künstler gewährt in der Galerie einen Einblick in sein aktuelles zeichnerisches Werk. Die Zeichnungen des vielseitigen Künstlers, der seit Ende der 70er Jahre mit ergreifenden Performances die Aktionskunst in Deutschland prägt, können in zwei Gruppen eingeteilt werden, neben Landschaftszeichnungen finden sich figürliche Zeichnungen.

Ordnung aus Chaos | Clemens Hegler

Zeitraum: 
10.09.2009 - 11.10.2009

Die kinetischen Objekte des Künstlers Clemens Kaspar Hegler spielen  mit  den Prinzipien der Öffnung und Schließung. In den humorvollen Apparaturen, die sich auf Wunsch des Betrachters in Bewegung setzen, finden sich grundlegende Phänomene des Zwischenmenschlichen wieder.


Buchstäblich figürlich | Holtrud Henze

Zeitraum: 
31.07.2009 - 31.08.2009

In den Zeichnungen der Künstlerin Holtrud Henze steht der menschliche Körper im Zentrum der Bilder, oder er kniet, schreit, bäumt sich auf, ist in sich versunken, fällt oder steigt im Raum. Die Gesten und Bewegungen osszillieren zwischen verschiedenen Wahrnehmungsebenen. Das Auge des Betrachters ist dabei mit verschiedenen visuellen Codes konfrontiert.

Skulptur, Malerei, Zeichnung | Kl. Langmann

Zeitraum: 
18.06.2009 - 19.07.2009

An der Peripherie zwischen Abstraktion und Figürlichkeit lauern die Bilder Kl. Langmanns. Die filigrane Eigendynamik der Linie bringt Formen zum Vorschein, Körperschemata bauen sich auf, verschmelzen und trennen sich, bilden sich neu und zerfallen. Die Farbe mischt sich ein, punktuell agressiv drängt sie zwischen die Liniengeflechte oder bettet sie flächig ein.

Inhalt abgleichen