jazz! experimental stage! RADIOLUX (Leipzig)

DruckversionPDF-Version
Datum: 
26.09.2014 | 20:00

Musikalisches wie bildnerisch-haptisches Material oder aber ein formuliertes Thema setzt den Grundstein für die audiovisuellen Improvisationen von Radiolux. Fabian Niermann entlockt seinen Instrumenten durch Benutzung eigener und moderner Spieltechniken individuelle Töne und Geräusche ohne seine Jazztraditionen zu verleugnen. Marek Brandt webt feinmaschige Klang-Teppiche aus Field-Recordings, modulierten Sinuskurven und Granular Synthese. Im Unterschied zum klassischen VJ bebildert Inka Perl nicht die Musik, sondern arbeitet – quasi auch wie ein Instrument – mit den Impromusikern zusammen. 

Radiolux

Wechselseitige Inspiration und Stimulation bestimmen die Gestalt der Stücke, sowohl auf der auditiven als auch auf der visuellen Ebene. In der auf den ersten Blick abstrakt wirkenden Bildfläche bekommen die animierten Dinge durch die Musik ein Eigenleben. Die musikalische Komponente setzt sich aus der gegenseitigen Improvisation von analogen Instrumenten und digitalen Klängen zusammen und reagiert live auf die Bilder, die sich wiederum der Musik entsprechend entwickeln.


Besetzung:

Marek Brandt - Elektronik, FX, Synth
Fabian Niermann - Saxophon, präparierte Klarinette
Inka Perl - Objekte, Animation, Bilder, Licht

Link:

http://privatelektro.de/radiolux.html

 

Text: Gisela Mackenroth